„...genieße den Moment, bevor er zur Erinnerung wird.“


  Der Saubermann

Meister Proper

 

Der „Erdowahnsche Polit-Putzstil“ ist so unerschütterlich und effizient, das die komplette Türkei mittlerweile völlig „clean“ sein müsste und alle Moscheen glänzen sollten, wie ein Krügerrand auf Vollpolitur.

 

Trotz alledem, die Europäer tun sich momentan sehr schwer, mit Erdogan einen netten normalen und diplomatischen Disput zu pflegen, obwohl alles so schön „Blitzblank“ ist. Der Mann ist aber auch irgendwie „durch den Wind“ und verursacht einen „Schenkelklopfer“ nach dem anderen. Vielleicht sollte Erdo mal ein gläschen türkischen Raki trinken und den türkischen Espresso stehen lassen, zu viel Coffein schädigt das Oberstübchen, würde ich mal vermuten. 

 

Es besteht also immer ein Restrisiko für Europa, bei dieser launenhaften, „Saubermann-Politk“, aller Maestro Erdogan. Die Kommunikation zur der Türkei und da natürlich im Speziellen zu Ankara, geht leider auf Dauer verloren. Erdogan lässt sich aber auch nichts sagen und begeht ein Fehler nach dem andern. Die Frage ist nun, wie lange geht das noch gut, für Europa und für die Türkei.

 

Das Flüchtlingsabkommen mit der Europäischen Gemeinschaft und da im besonderen für Kanzlerin Merkel, ist und bleibt instabil und steht eklatant auf der Kippe. Erdogan genießt inzwischen sein neuen göttlichen Status Quo als türkischer Philanthrop und gibt sich gelassen distanziert, mal schauen wie lange noch. 

 

Erdogan macht ja jetzt schon äußerst offenkundig „Stimmung“ gegen Europa und da an erster Stelle gegen Germany. Und was kommt von Angie, wiedermal "nothing at all". Eigentlich haben wir dieses Dilemma ja auch Madame Merkel zu verdanken, oder. Eine sichere und zumindest politische Grenze die funktioniert und Refugees kontrolliert nach Deutschland immigrieren lässt und schon wäre das Problemchen gelöst, mehr braucht es nicht.

 

Flüchtlinge sollten trotzdem aufgenommen werden, aber weniger und adäquat und vor allem mal vielleicht ein paar echte Studienabgänger oder Fachleute, wie immer so schön behauptet wird von unseren Politprofis aus Berlin.

 

Politik wird auch genau aus diesem Grund immer unglaubwürdiger und Menschen hören nicht mehr richtig hin. Nun gut, hatte Budda nicht mal gesagt, aus Träumen formen Menschen die Welt und daraus resultierend ihre eigene Zukunft. Schön wäre es ja, nur mit einer solch kontroversen europäischen Politik wird es nicht einfach werden, diesen buddhistischen Gedanken in die Tat umzusetzen. 

 

Eine prekäre Kundmachung von Erdogan hat aber Europa inzwischen offensichtlich aufwachen lassen und hiesige Politiker hören jetzt schon mal genauer hin, „schönes Ding“. Es geht auch darum, dass Erdogan wieder eine aktive Todesstrafe einführen will und junge Mädchen ab 15. Jahren, dürfen laut türkischem Gesetz jetzt sogar verheiratet werden oder offizieller gesagt, selbst heiraten. Denn keine Regierung gibt gerne solche Fauxpas zu. Auch diesbezüglich nimmt er keine Kritik aus der EU entgegen, schon gar nicht von Steinmeier, oder noch schlimmer von der Kadin Merkel. 

 

Die Türkei kann auf Grund der Entwicklung somit als europäisches Mitgliedsland definitiv ausgeschlossen werden. Die Europäer sollten die Türkei also nicht mit ins strategische Boot holen und Erdogan kann dann ja erstmal versuchen, sich mit anderen „Kollegen“ kurz zuschließen. Da kommt Russland und China wie gerufen für eine abendländische Zukunftsvision alla Meister „Proper“. Die Türkei sieht sich jetzt schon wahrscheinlich als Beherrscher der ganzen Welt und war schon immer sehr bescheiden, speziell Erdogan.

 

Aber Vorsicht an alle wagemutigen Parteien „hübe wie drübe“, den Stephen Hawking sagte schon: „There is no elevator to success, you have to take the stairs“. Und genau so ist es, viel harte Arbeit mit einen Tacken mehr Feingefühl und Diplomatie und alles könnte gut ausgehen, wenn das denn so politisch gewollte wäre, nur wir haben ja auch kein „Herrschaftswissen“, wie es so schön heißt, dafür aber Gehirn und Alltagsroutine.  

 

Ihre Raue Wahrheit. 


Ich sag nur, „Blog the Pain away“. 

„Aua!“

Die Big Bang-Theorie“ des freudianischen "Erdo-Wahn", mutiert gerade zur kosmischen Satireshow aller Böhmermann-Live.

 

Also ich bin der Meinung: „Es wird allerhöchste Zeit, das die EU der Türkei beitritt, "ja Sie hören richtig", oder diese „Zwangsehe“, wird auf der Stelle annulliert  zum Wohle Europas, respektive  ganz Deutschland. (...Naja, sonst wird das ja nie mehr etwas mit diesem ganzem Merkelwahn.) Insgesamt sollte es dann einfacher und diplomatischer laufen, zwischen Böhmermann, Erdogan und Angie. Madame Merkel, würde ein kleiner politischer Erfolg, auch ganz gut zu Gesicht stehen bevor sie es komplett verliert. „Boom.“

 

„Der türkische Hieb ist der deutsche Trieb und der tut noch weh.“ „Aua.“ Also, das ist zumindest mein persönliches Statement zu dieser insgesamt ziemlich satirischen Angelegenheit. Es muss ja auch irgendwie weitergehen im Leben und in diesem Text.

„Bu da yine kıt oldu.“ (...das war wieder knapp.) 

 

„Jetzt also doch“, Merkel hat sich politisch „koitieren“ lassen vom türkischen Despoten „Erdoschwan“, der im weißen Engelsgewand daher kommt und Angie hingebungsvoll blendet, um sie in die „richtige“ politische Richtung zu lenken. Ohne Sonnenbrille geht da gar nichts mehr. „Aber jetzt mal ehrlich, geht es eigentlich noch, hier in Germany.“

 

Anscheinend nicht, sonst wäre es ja nicht genauso passiert, schade eigentlich. Ich hätte es ja etwas anders entschieden. Aber was weis ich schon, als unbedeutender, steuerzahlender und bescheidener Souverän, der ich nur mal von Natur aus bin. „Der Hang zum Dramatischen liegt bei uns in der Familie und ist nicht so ikonisch gemeint, wie es gerade ausschauen mag.“ „Ach ja, so ist das nun mal.“ 

 

O. K., ich habe auch einen Hang, ab und zu mal herum zu „Zicken“, aber muss das alles gleich so ausarten. Es ist doch alles relativ, oder. Satire muss trotzdem sein, sonst geht unsere Gesellschaft vor die heiligen „Kläffer“ der Nation. Nur so kann man dieses Leben noch ertragen, finde ich zumindest.

 

Warum eigentlich, wird man hierzulande, neuerdings wegen „Persiflage“ verfolgt und muss sich dafür auch noch vor einem Typen wie Erdogan, dem neuen markigen „Türsteher“ von Europa, rechtfertigen. „Heiliges Deutschland, was ist hier bloß los.“ 

 

„Schon komisch, oder. Das heißt also, findet „Erdo“ irgendetwas nicht besonders politisch „fulminant“ hier in Deutschland, dann macht er ganz einfach demonstrativ die „türkischen Pforten“ der Erkenntnis auf und Angie zuckt graziös, aber huldvoll politisch zusammen und alle Flüchtlinge treten wieder ihren vor erwählten Weg, gen "holten" Germany an.

 

Die Deutschen sind in der Hand eines "Absolutisten". Eine wirklich „tierische“ Herausforderung, die da allesamt auf uns zukommt.  Es ist eigentlich zu schön, um wahr zu sein. Selbst Heiko Maas, unser Bundesminister für Justiz, hat „NEIN“ gesagt, bezüglich dieses Dilemmas. Da sollte man(n), respektive „Frau“ ...?, eigentlich mal 5 Minuten darüber nachdenken, ob das der richtige Weg war. „Mehr ist es ja nicht.“ 

 

Wie einfach doch alles laufen kann. „Politik pur.“ Eine Fehlentscheidung sondergleichen, das muss du dann erst mal genauso hinkriegen. „Sensationell“. Mal schauen, wo uns das alles noch hinbringt. Mir graut es jetzt schon bei dem Gedanken, dass dies die nächsten Jahrzehnte, politisch genausso weitergeht, mit dieser „merkelschen“ Feen-Politik, in dem der sanfte, „schwarz-rot gefärbte Zaubernebel“ der „Verhüllung“, nicht mehr hinausfindet, aus den tiefen, undurchdringlichen, „grün-braun-blauen“ ziemlich dunklen Tälern, der tatsächlichen Gegebenheiten dieses faktischen Lebens. 

 

Währendessen, demonstrieren deutsche Mitbürger, vor der türkischen Bootschaft, in der altbekannten Tiergartenstraße 19-21, in 10785 - noch Deutsch-Berlin, mit Ziegenmasken und Kopftüchern und wollen Teile des Schmäh-Gedichts, von ihrem neuen deutschen Helden Jan B. aus G., der als Sohn eines Polizeibeamten, beschützt aufgewachsen ist, liebevoll zugute geben, um das „Gut-Mensch-Syndrom“, juristisch zu adeln. „Feines Ding!“

 

Aber das wurde jetzt auch schon wieder „politisch“gestoppt, wegen des Verdachts, einer neuen „illegalen Freveltat“ und Erdo wäre ganz schnell wieder „pissed off“ und würde sofort, das heilige Zepter des türkischen Wohlwollens, aus seinen zartgliedrigen, gepflegten Fingern legen, das ja für gesamt Europa, "sooo" wichtig ist. Ja, man hat es nicht einfach, hier in unserem deutschem Lande.

 

Türkische Mitbürger stehen jetzt in Deutschland unter „Denkmalschutz“ und genießen Privilegien vom allerfeinsten. Der „Türken-Bonus“ ist hier mehr als offensichtlich. Naja, irgendwann wird dann doch mal der türkische Halbmond, auf unserer deutschen Fahne zu sehen sein, an dem dann, der „Deutsche-Integrations-Gummiadler", huldvoll emporschaut, zur voll erleuchtenden „Luna-Sichel“ der Verzweiflung, um sich die guten alten Zeiten zurückzuwünschen, die es dann aber genauso, nicht mehr geben wird. „Amen.“

 

Ein insgesamt verheerender Gedanke, der hoffentlich so, niemals stattfinden wird. Aber weis man´s. Mit Merkel als Kanzlerin, leider nicht. So ist das nun mal, ganz „en voguer“ Natur, hier in Germany.  

 

Aber sprechen wir Deutsche erst einmal fließend Türkisch und Arabisch, bekommen wir dieses kleine Verständigungsproblemchen, schon irgendwie „geschaukelt“.

 

Also ich lerne  jetzt erstmal fleißig türkisch, um über die politischen und gottgegebenen „Runden“ zu kommen. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen jetzt alle einen „guten Tag“, oder genauer gesagt, „Iyi günler“. Denn so ist es ja jetzt, politisch korrekt. ;-).

 

Ihre Raue Wahrheit. 


„Holy-Money makes the world go  round.“

 

Ein bisschen frische „Transparenz“ und lebenspendende Dollars könnte ich mal gebrauchen. Deshalb mache ich Urlaub. Panama springt mir da sofort ins Auge der Erkenntnis. Da brauchst du kaum Papiere und auch sonst ist alles so schön unkompliziert. Häuser und Hotels sind schwierig zu bekommen aber gut geführte Briefkästen, unter der Hand, ohne Ende. "Abgründe tun sich auf."

 

Vielleicht frag ich mal die Kanzlei Mossack Fondeca, die müssten noch ein paar gebrauchte Briefkästen im Portfolio haben, die sie bestimmt „weiter vermitteln“ könnten. Jahrelang wurden solche "Offshore-Briefkastenfirmen“ genutzt, um im ganz großen Stil illegitime Geschäfte zu machen. „Keiner weis bescheid, aber alle machen mit.“ „SUPER!“

 

Die Russen, die Amerikaner, Deutsche, Norweger, Musiker, Politiker, Millionäre, Funktionäre, Stars und Starlets, „Fußballgötter“ wie Lionel Messi oder bekannte Rennfahrer wie Nico Rosberg und mein ganz persönlicher Favorit, „UEFA-Chefe“ Michel Platini, sind in diesem „Briefkasten-Game“ involviert. OK., na dann schauen wir mal, wie weit das ganze Dilemma noch geht. Ach, und bevor ich es vergesse, auch der "konservative" Saubermann David Cameron, von der Downing Street 10, hat es gebeutelt. Der hat sich ganz "un-britisch" in Papas-Cashtrust eingeklingt, um auch ein paar britische Pfund auf lockere art zu verdienen. Alles Zufall oder doch ein bisschen to much in richtung Geldwäsche? Das war erst der Anfang, wollen wir wetten. Dieses gesellschaftsfeindliche Handling der Steuerhinterziehung hat also doch, „dribbling mäßiges“ Hand und Fuß.

 

Während dem normalen Mitarbeiter in Unternehmen sofort die Steuern vom Bruttolohn am Monatsende einbehalten werden, können ein paar „Jeunesse dorée-Peoples“ machen, was sie wollen. „Nur der Schein, ist wirklich rein.“ Nichts kann auf Dauer verborgen werden, irgendwann kommt alles raus.

 

Nur im großen Stil illegale Steuer CD zu anzukaufen, wird nicht mehr ausreichen, um dieses illegale Problem zu lösen, sonder maximal ein striktes Verbot von Steueroasen wäre mal ganz nett, damit auch der impertinenteste „Promi“ kapiert: „Bis hier hin und nicht weiter.“ Vielleicht sollte man ja nicht immer nur die „armen“ hilflosen Steuerhinterzieher, sonder auch mal die zuständigen Bänker und Broker aus Amerika, England, Russland und auch Deutschland, hinter „Schwedische Gardinen“ schicken. „It will be very international.“

 

Allerdings kein einziges Wort über Putin und seinen qualifiziertesten „Cello-Master“ und Freund Roldugin. Der hat ja 2,3 Milliarden Dollars, in solch einen mysteriösen "Briefkasten" bekommen. „Was der gestopft haben muss, bis da alles drin war." Der arme Kerl. Ob der große Johann-Sebastian auch hinterzogen hätte? Wer weis das schon. Christine Lagarde ist auf jeden Fall „pissed off“ wegen dem mit geschnittenen Gespräch der Griechen, so laut Wikileaks. Immer dieses Whistleblowing, schrecklich. 

 

Der IWF wird immer beliebter.“ Die Griechen allerdings auch. Ein sehr undiplomatischer Zug für die Griechen, da das nächste „IWF-Reanimations-Lagarde-Hilfspacket“, vor der Tür steht. Immerhin 3 Milliarden Euro. „Peanuts“, gegen die Summen die schon gezahlt worden sind. Auch für Madame Merkel wird es eng, wenn es spätestens darum geht, offiziell zu bestätigen, dass die „Griechenland-Dollars“ komplett weg sind und ein gepflegter Schuldenschnitt, auf nimmer wiedersehen stattfinden wird. Laut Tagesschau.de, wurde auch folgendes Zitat bekannt: „Der IWF führt seine Verhandlungen in Treu und Glauben, nicht mit Drohungen.“ „Aha, und seit wann.“

 

Ist es nicht so das alles „unter Druck“ entschieden wurde und nicht unbedingt freiwillig. Griechenland erpresst ganz Europa und das soll freiwillig sein. Nun, mal schauen, wer noch so "Postkästen" als Hobby sammelt, im In- und Ausland der herzlichen Steuererkenntnisse. Es soll sich um insgesamt 11,5 Millionen Dokumente handeln, mit einem Datenvolumen von 2,6 Terabytes. „Hammer, oder!“ Aber es ist nicht nur ein land wie Panama, in dem Steuern erfolgreich hinterzogen werden, sondern noch ganz andere Länder, sind in diesem „Steuer-Kladderadatsch“ verstrickt.

 

Als da wären: Die Malediven, die Kaimaninseln, Belize, Liberia, Malta, St. Lucia, Aruba, Dubai, die Seychellen und natürlich Monaco. Habe ich jemand vergessen jaap, die Highlands und da im speziellen die britischen Jungferninseln. Aber mit dem Sonderstatus von Great Britain innerhalb der EU dank Merkel, alles kein Problem. Da kann man mieten, kaufen, schieben und mauscheln das einem die Synapsen kollabieren. „Legal geht anders.“

 

Da sich sparen und Bargeld eh nicht mehr lange lohnt, wird dies auf langer Sicht ebenfalls ein Auslaufmodell werden. Aber die Sonne bleibt uns in den „Oasen der Post-Erotik“, noch lange erhalten.

 

Öffnet nun euer „Gut-Mensch-Steuerhinterziehungs-Herz“ und lasset uns im Günstling- Kollektiv beten, für die verlorenen Seelen dieser Nation: „Im Namen des „Theo-logischen Sommer“, „Zumwinkel“ der frohen Erkenntnis des heiligen „Beckers“, werden wir bald wieder viele „Schöckemöhlers“ erblicken, die „unschuldig“ sind, in „Lindner“ wie auch „Schwarzer“ Tagen, im Namen des „Schäubles“ des „Höness“ und blasset in das heilige „Engelhorn“, amen.“ Seit fruchtbar und füllet die leeren „Briefkästen“ dieser Welt und brechet das "Lidl-Brot" der Erkenntnis, das es so nicht weiter gehen kann, ihr kleinen Steuersünder der monetären Verzweiflung. „O.K., Geiz ist ja auch echt geil, aber doch nicht so exzessiv und scheinheilig, meine Damen und Herren der ehrenwerten Kaste „Hautevolee & Co“.

 

Ich werde doch tatsächlich noch gläubig, auf meine alten Tage.“ Ja, es ist nie zu spät für eine bigotte, scheinheilige Steuererklärung, soviel steht fest. Aber auch ein Saint Paul kann sich einmal irren, amen. "Also in diesem Sinne, Weltfrieden and I love you all."

 

Ihre Raue Wahrheit


„Game over“

...i love it.

 

Nein, „die Raue Wahrheit“ ist noch lange nicht vorbei.

The lovely mono "Merkelkratie", ist nicht mehr lange haltbar. Nur Angie checkt´s einfach nicht. Das war kein „Protest-Light“ mehr, sondern ein politisches Erdbeben, das seinesgleichen sucht. „Game is over.“ Merkels Politik wurde schallend "abgewatscht“ mit einem heftigen "rechten Hagen" und das ist gut so, wie ich zumindest finde. Dies war der krasseste  Rechtsruck, nach 1945. Jetzt hat die Politik denn klassischen Denkzettel bekommen, den sie auch partout verdient hat. "Wer nicht hören will, muss fühlen, wie es so schön heißt. 

 

Laufend Menschen zu ignorieren und anschließend noch für bekloppt zu erklären, dann aber völlig erstaunt sein und über alles wundern, dass es kommt, wie es halt so gekommen ist, ist mit „naiv“, noch sehr „charmant“ umschrieben. Horst Seehofer findet die Ursache dieses Wahldilemmas bei Angie und kündigt wiedermal eine „härtere“ Gangart ein, wie auch immer die aussehen mag. Hoffentlich passiert diesmal wenigstens irgendetwas Konstruktives, mit dem man auch faktisch arbeiten kann. Bisher schaut es ja diesbezüglich eher „mau“ aus.

 

Angie meinte zu diesem spannendem „Politthriller“, dass dieses Wahlergebnis so gar nichts mit ihrer „Haltung“ bezüglich der Flüchtlingskrise zu tun haben kann, sondern die Ursachen eindeutig in den Vorkommnissen in Köln zu suchen sind. „O.K.“ Eine nette Erklärung und so schön „simpel“ rhetorisch aufgebaut. Genau so muss Politik sein, vor allem aber unkompliziert.

 

Das wird aber diesmal nicht ganz ausreichen, um dieses ganze Wahlspektakel sinnvoll zu erklären. Eine angemessene Kurskorrektur sollte jetzt aktiv angewendet werden, sonst ist es aus, mit der sogenannten Glaubwürdigkeit. Die CDU, die SPD und die auch die Grünen haben an Stimmen verloren, bis auf den relativ, triumphalen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann, der Mann hat alles richtig gemacht und in Baden-Württemberg ordentlich gepunktet. „Bravo.“

 

Eine Regierungsbildung stelle ich mir momentan trotzdem nicht ganz so einfach vor. Alle „Farben“ sind aktuell möglich. Das gibt ein buntes, kreatives Regieren und vor allem ein freudiges sinnvolles Reagieren aller Probleme, die dringend gelöst werden müssten. Ach, bevor ich es vergesse, die FDP ist auch wieder ins politische Leben zurückgekehrt. „Hurra“. Das gelbe Erfolgsmodell ist wieder da. Ich konnte kaum noch schlafen und habe für diese Partei gebetet, das sie wieder kommen mögen. „Ätsch, ich hab gelogen.“  

 

Die AfD wird sicherlich nicht gefragt werden, ob sie bei den „Regierungsfarben“ mit dabei sein will. Nein, eher nicht. Trotzdem, der eindeutige Sieger dieses „politischen Erdbebens“ ist definitiv die AfD. „Round About“, mit zweistelligen Zahlen, hat es diese rechts-populistische Partei aus dem Stand heraus, in die hiesigen Landtage unserer etablierten Parteienlandschaft gepackt, und zwar für die nächsten 5 Jahre. In Sachsen-Anhalt waren es sogar satte 24,5. Prozent, die diese Partei eingesäckelt hat. Das ist mal ne Adresse, da sollten sich die sogenannten "Etablierten", schon mal „warm" anziehen.

 

Die Schwesterparteien CDU/CSU werden sich so schnell nicht mehr vertragen, „Ziegen-Krieg“, ist da hinter den politischen Türen auf Metaebene angesagt. Der Demokratie kann es nicht schaden. Keine wirkliche Bewährungsprobe für die sogenannte soziale Demokratie. Falls diese Aussage überhaupt noch eine legale Berechtigung hat. So viel „Demokratie“ und Gerechtigkeit gab es ja in den letzten Jahren meiner Ansicht nach, nicht unbedingt am sozialen Horizont der politischen Hoffnung zu sehen.

 

Junker gibt Merkel trotzdem ganz brav die Hand, um ihr den „kränkelten“ politischen Rücken frei zuhalten. Rücken an Rücken, muss dann auch keiner mehr zu viel „Politisches-Rückrad“ zeigen. Ein Pärchen wie im politisch realen Ammenmärchen. Dieses politische Beben, das durch ganz Deutschland ging, sollte nicht ignoriert werden und die AfD sollte nicht diskreditiert werden, in dem man ihren Wählern, ein gewisses „bildungsfernes Niveau“ anheftet, das wäre ignorant und zudem sehr naiv.

 

Eine sensible Vorsicht sollte man hier walten lassen, damit dieses Thema nicht unterschätzt wird. So etwas geht ganz schnell. Und ausschließlich Protest, kann man die bewusste Wahl der rechts-populistischen Partei AfD, so auch nicht nennen. Das kann nicht die Lösung dieses Wahldebakels sein. Die hiesigen Parteien, sollten jetzt ihre Hausaufgaben machen, und nicht soviel in politischen trüben Gewässern herum angeln, dieansich, auch nicht wirklich etwas Sinnvolles bringen.

 

Zuviel herum „merkeln“, wird Frauke Petri und ihre AfD nur noch erfolgreicher machen und mit der EU und Deutschland, geht es dann noch rapider Berg ab, bei diesem, eh schon schwierigen, politischen „Super-GAU“, der hier so über das Wochenende abgelaufen ist.

 

„Also ich liebe ja Politik" und bin mal gespannt, was die nächsten Jahre für uns Deutsche noch so alles bereithält.

 

Ach, und das wir uns in aller Ruhe schon mal faktisch daran gewöhnen können: "Ein schneidiges „Petri Heil“ und diese Worte "Petri-Heil", bloß nicht verdrehen." ;-).

 

Ihre Raue Wahrheit

 


...sagt,

 

Die Deutschen sind fleißig und alle machen mit.“ Unter dem schwitzendem Moloch, der ewig destruktiven Gebilden, dünstet der Hilfeschrei nach einhelliger Handlungsweise und freier Entfaltung der Persönlichkeit. Glückbringende Einheit-Mantras wie, „wir schaffen das“, werden nicht ausreichen, um die Menschen an ihre extrem kniefälligen und ewigen Gut-mensch-Debüts zu erinnern.

 

Die Menschen brechen an ihrem Glauben, das wir Deutsche alles schaffen können. Gut, wir sind stark und an sich geht es uns auch ganz gut, aber die Frage ist, wie lange noch. Unsere Kinder und deren Kinder...(!!!)..., müssen immer schön weiter bezahlen, für das was wir so gar nicht wollten. Gefragt hat den "Gaga-Souverän", ja ebenfalls keiner.

 

Selbstbedienung und Diäten-Angleichungen, sind wohl hier definitiv gemeint mit dem extremen Mumpitz: „Wir schaffen das." Diäten werden im Sekundentakt festgelegt, damit es denn Damen und Herren Politikern, an nichts fehlt. Gesetzte hingegen, alles andere als „recht“ schnell festgelegt unter dem „kritischem Auge“ der Parlamentarier.

 

Eine richtige Diät hingegen, würde dem einen oder anderem „Volksvertreter“, trotzdem mal unter reallen Bedingungen ganz gut tun. Hungern für den Glauben, kann ja Berge versetzten, vielleicht ja auch, die eine oder andere Kalorie bewegen. Enthaltsamkeit schaut anders aus.

 

Lässige Gehälter Leisten sich die Volksvertreter der einzelnen Parteien, die natürlich jetzt von außen stehen Parteien wie AfD und Pekida & Co., bedroht werden. Das Volksmandat wackelt und kommt ins straucheln. Da muss schon mal reagiert werden auf diesen „Diäten-Undercover-War“. Wie wahr. „Ich lass mir das nicht mehr gefallen, das jeder an meine „Kalorien“ will. Böser, böser Souverän. Konsumieren ja, selbstständig handeln, bitte nein.

 

Du bist geboren worden um den Konsumdeckel der „sozialen“ Gesellschaft zu berappen, aber nicht um „konstruktive Kritik“ zu üben. "Investieren bitte ja, denken nein." Ja, das ist fein. „Schubidu.“ Soviel Rhythmus, bei dem das "Herzchen" mit muss. Nur bitte aufpassen, das kein sozialkritischer "Rapp" draus wird. 

 

Ich meine "Zen-Master" muss es doch wissen, oder. ;-).

 

Ihre Raue Wahrheit

 


Das war ja der "Gipfel", dieser Gipfel

 

Die Zeiten, der „illegalen Migration“ sind vorbei. „So der allgemeine Tenor zum Wochenende von Angie. Wer es glaubt, wird selig. Das war mal ein Flüchtlingsgipfel aus Brüssel, oder. Das war der „Gipfel“ der rauen Wahrheit. Kein einziges, halbwegs brauchbares Finitum mit null Ergebnissen. Alles wurde erst mal ganz „Political Correctness“, auf nächste Woche verschoben. Aber der große „Durchbruch“ war ganz plötzlich da. Aha, O.K.?

 

Und was für ein "Durchbruch" soll das denn gewesen sein, etwa ein „Darmdurchbruch? Würde aber diesen ganzen Sche..ß, plausibel erklären. Ich sage nur „Landtagswahlen“ 2016. Da bebt das Herz vor Verlangen.

Jetzt gilt es zu liefern. Schauen wir mal, was dabei herauskommt. Ich nehme mal an, Nichts. Also so wie immer.

 

Die AfD legt zu und die anderen Pekidas und Co´s ebenfalls. Nur mit der SPD, CDU/CSU und mit den grünen, geht es sukzessive  bergab. Der Souverän beobachtet und lässt sich nicht mehr vergackeiern. Der Anteil der Protestwähler steigt und derjenige der nicht Wähler, ebenfalls. Aber ändert sich etwas, nein, tut es nicht. „Nullomat“, nicht das Böhnchen!

 

Es war anscheinend ein solcher „Topflop“ dieser EU-Gipfel 2016, das sogar die Presse frühzeitig das „Handtuch“ geschmissen hat und die Online-Ticker, frühzeitig abstellte, weil einfach nichts mehr gescheites rüber kam.

 

Ja, so kann es gehen. Angeblich ist sogar das Abschlussdokument vom Wochenende, erstmal wieder im Papierkorb gelandet, weil eine extreme Uneinigkeit bestand und dafür einfach mal ganz nebenbei, eine neue Vereinbarung aus dem Zylinder gezaubert wurde, nur leider ohne Zustimmung der meisten EU-Staaten, respektive Regierungschefs. 

 

Geht es eigentlich noch. Macht eigentlich „Angie“, nur noch, was ihr gerade so in ihr "kleines" Köpfchen kommt. Einigkeit auf EU-Ebene schaut definitiv anders aus. Keiner wird sich an irgendeine Absprache halten, aber Angie muss jetzt liefern und alle machen mal "pro forma" mit. „Netter Zug“. Jeder will sein Positiönchen und seine neue Gehaltserhöhungen, sprich Diäten, irgendwie halbwegs plausibel erklären können. 

 

In Japan, müsste dieses „Management“, ein ganzes Jahres-Salär zurückgeben und dann noch lauthals singend, auf offener Straße, sich so richtig blamieren, um öffentlich zu zeigen, das ein nicht hinnehmbares Versagen besteht. Wäre doch mal schön anzusehen, so ein „singender Politiker“ der hiesigen Parteien, so ganz alleine auf öffentlicher Straße. 

 

Nur müssten sich hier zu Lande die Politiker daran gewöhnen, öfters mal ohne Euros, am Monatsende nach Hause zu kommen. Ja und die Britains, werden wieder alles nett zunichte machen, und der Überwachungsstaat-Türkei, wird der EU so richtig "voll Fett", auf der Nase herumtanzen. 

 

Wo sind bloß die „guten alten Zeiten“, bei der Helmut Schmidt hier richtig interveniert hätte, und den einzelnen Ministern, ordentlich die lividen gelesen hätte. So wäre es nicht gelaufen, mit Sicherheit nicht. Deshalb hat der Wähler kein „Bock“ mehr auf Politiker und deren Unfähigkeit, Politik für den mündigen und alles zahlenden „Souverän“, sinnvoll zu gestalten. 

 

Aber so weit, so gut.

 

Ihr Raue Wahrheit


Hau einfach drauf.

"Draghische Momente"

Also ich habe in meinem Leben noch nie einen Sarkasmus vorgetäuscht. Das kommt bei mir automatisch und Gott gegebener Weise. vor. Deshalb mal  folgendes, zum Thema Tragik und  derren Folgen: 

 

Das war ja der Hammer, oder. Dienstag, der 10.03.2016, geht definitiv in die "Analen", der europäischen Zinspolitik ein. So etwas gab es noch nie in ganz Europa.

 

Mario Draghi, "the magical frog"hat den Leitzins auf 0,0 Prozent gesenkt und sorgt damit für Entsetzen bei den Bürgern und durchaus auch bei den etablierten Börsianern und hiesigen Wirtschaftsweisen. Ein weiterer „Abwärtstrend“, des Leitzins ist durchaus vorstellbar. Hoffentlich nicht..! Grün ist ja die Hoffnung und Schwarz-Rot, leider die enttäuschende Tatsache. 

 

Damit sind die klassischen Werte, die ein BWL-Student noch während seines Studiums gelernt hat, komplett außer Kraft gesetzt und der „kleine Sparer“, wird auf Kosten der „Bad Banks“, oder genauer gesagt der „Zombie-Banken“ und der maroden Eu-Ländern, wie zum Beispiel Italien, die sich jetzt gar nicht mehr anstrengen müssen bei dem Sanieren ihres Staatshaushaltes, wiedermal über den Tisch gezogen. Draghi hält seine heilige Hand über die ganzen frevelhaften Banken. 

"Vergogna su di voi, seniore."

 

Das ist eigentlich eine verbotene Gönnerschaft-Politik, wie ich sie so noch nicht erlebt habe. Das kommt dabei raus, wenn man den „Bock zum Gärtner“ macht. Aber das sind wir ja mittlerweile, alle genau so gewohnt. „Leider, muss man schon sagen.“ Diese „EZB-Politik“, kann keiner mehr nachvollziehen und ist auch dem „normalen“ Menschen auf der „Straße“, nicht mehr sinnvoll zu vermitteln. Europa krängt an Draghis Entscheidungen.

 

Der fleißige deutsche Staatsbürger, arbeitet sich sein ganzes Leben ab, spart und besorgt sich sogar Lebensversicherungen, die man ihm ja laut etablierter Politik als „Altersvorsorge“, genau so ans Herz gelegt  hat, und wird jetzt durch die stupide Zinspolitik aller Draghi, eines „besseren“ Belehrt.

 

Der Wert des Geldes ist der Zins. Das heißt de facto, das Geld ist eigentlich aktuell nichts mehr wert. „Punkt“, mehr ist es nicht. Nutzbringender wäre es jetzt, einen Hubschrauber zu mieten und das ganze Bargeld, Kofferweise über den Städten aus dem Fenster zu werfen. „Einfach unfassbar." „Rrrisiko“, gibt es ab jetzt auf „Pump“ und das auch noch umsonst. "Hurra."

 

Die Geldinstitute können sich ab jetzt, ihr gesamtes Kapital bei den etablierten Notenbanken leihen und bezahlen dafür, keinen einzigen Euro extra. „Geht es eigentlich noch hier in Europa“. „Nehmen sie mal einen Kredit bei der Bank, ihres „Herzens“ auf, dann wissen Sie, was ich meine.“ Da werden sie geschröpft, das einem Hören und Sehen vergeht. Ich trage schon Brille und schalldichte Ohrenstöpsel diesbezüglich. "Naja".

 

Sie riskieren alles und die Banken gar nichts. Und genau das ist der Punkt, warum keiner mehr an Banken, Politik und deren Politikern, hier in Deutschland glaubt. Die Wähler werden alles mit in die „Waagschale der Erkenntnis“ werfen und die „Staatskunst“ wird abgestraft werden. Der generelle Vertrauensverlust ist sehr groß und kann so schnell nicht mehr beim Souverän hergestellt werden.

 

Zufall? Ich glaube eher nicht. Während der Bekanntgabe dieses 0,0 Prozent Zinsspektakels, ging der DAX, für kurze Zeit, straight durch die Decke. Bei einigen Damen und Herren „ich hab Geld und andere können mich mal“, ein äußerst Lukratives „Zubrot“. Wie gesagt für einige, die das vielleicht auch so „vermutet“ haben könnten, aber wer weis das schon.

 

Dieses „Herrschafts-Wissen“ etablierter Bänker und Politiker, wird ja mal ganz gerne „unter der Hand“, weiter gegeben. Draghi macht keine Zinspolitik für den normalen Menschen, sondern eher für die Elite-Bänker. Wie gesagt, Monsieur Draghi kommt von Goldman&Sachs, da geht es nicht um Nächstenliebe, sonder eher um das große „Abzocken“. Zukünftig darf der Bürger dann noch fleißig Strafzinsen bezahlen, wenn er auf der Bank seiner Wahl, ein kleines „Sparguthaben“, hat. Nett, nicht.

 

Der eigentliche Hintergedanke bei dieser 0,0-Leitzins-Politik der EZB, sollte eigentlich sein, dass Banken günstigerer Kredite an mittelständige Unternehmen weitergeben, um damit die Konjunktur in Europa anzukurbeln. Das hat aber leider bis dato noch nicht so richtig funktioniert und meiner Ansicht nach, wird das auch nicht funktionieren. Nun gut.

 

Die Verzweiflung steht Draghi dramatisch ins Gesicht geschrieben und wird auch so schnell nicht weggehen. Menschen werden für die Zukunft ihr Gespartes komplett von der Bank nehmen und im hauseigenen Safe, sicher deponieren. Weit weg vom Zugriff des Staates. "Ätsch", Eigentor. Macht mittlerweile ja auch keinen wirklichen Sinn mehr.

 

Aber wird das Bargeld erst mal vom "Wolferl" abgeschafft, wird dies ja auch kein Problem mehr darstellen. Orson Welles gläserner Mensch, lässt schon grüßen. Der totale Überwachungsstaat, wird nicht mehr lange auf sich warten lassen.

 

Also ich brauch jetzt erst mal ein Whisky-Sauer mit einem Fitzelchen Zitrone, wegen der Vitaminen. ;-).